• Lärmschutz in Rahm scheitert an Autobahn GmbH

    Die SPD Großenbaum/Rahm hat sich bereits im vergangenen Jahr um die Sorgen der Rahmer Bürgerinnen und Bürger über zu viel Lärmbelästigung durch die A524 gekümmert. Die Autobahn GmbH hat nun die Hoffnung auf ein lärmminderndes Tempolimit genommen.

    Ende des letzten Jahres fingen die Beschwerden der Rahmer Bürgerinnen und Bürger über zu viel Lärmbelastung an. Nach Beendigung der Ausbaumaßnahmen für die neue A524 wurde das Tempolimit von 80 km/h vollständig aufgehoben. Dies hat zu starken Lärmbeeinträchtigungen geführt. So schilderten es die Bürgerinnen und Bürger der SPD vor Ort in persönlichen Gesprächen und über Facebook.

    Im Zuge dessen hat sich der Bezirksvertreter Jannik Neuhaus (SPD) gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Sarah Philipp (SPD) schon im vergangenen Jahr mit der Autobahn GmbH Kontakt aufgenommen. Nachdem viele Anfragen dazu ins Leere liefen, bekam Oberbürgermeister Sören Link nun eine Antwort:

    Für die SPD und die Bürger vor Ort eine Enttäuschung. Die Autobahn GmbH sieht keinen Grund zur Anordnung einer Geschwindigkeitsbegrenzung aus Lärmschutzgründen, da die lärmtechnische Berechnung an keinem Gebäude Überschreitungen ergab.

    Jannik Neuhaus (SPD) bedauert sehr, dass keine zufriedenstellende Lösung für die Bürgerinnen und Bürger über diesen Weg machbar ist: „Eine Reduzierung des Teilstückes wäre für die Anwohnerinnen und Anwohner wünschenswert gewesen. Hier wäre eine Lösung entstanden, ohne den Straßenverkehr erheblich zu beeinträchtigen und dennoch die Lärmbelastung zu reduzieren!“


Veranstaltungen

Unterstützen

Mitarbeiten

SPD-Mitglied werden

Kategorien